Gottesdienste (Übersicht)

14.10.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl (Wein) (Pfrn. Astrid Maria Horn)

21.10.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Taufe
(Pfrn. Almut Gallmeier), Kindergottesdienst, Music to Go

28.10.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst
(Lektorin Katja Boeddinghaus)

04.11.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst (Pfrn. Astrid Maria Horn), Kindergottesdienst

11.11.2018 | 10.00 Uhr

St. Martin
Gottesdienst für Große und Kleine (Pfrn. Almut Gallmeier), Erwachsenenflötenkreis, Kinderchor

18.11.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst (Pfrn. Almut Gallmeier), Kindergottesdienst

21.11.2018 | 18.00 Uhr

Buß und Bettag
Ökumenischer Gottesdienst (Pfrn. Astrid Maria Horn und Pfr. Harald Poggel)

25.11.2018 | 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Totengedenken und Abendmahl (Traubensaft), Mitwirkung der Kantorei,
(Pfrn. Almut Gallmeier)

Erklärung für "Vielfalt, Toleranz und Solidarität"

Dekan Arno Kreh mit seinem katholischen Kollegen Thomas MeurerAngesichts der Ereignisse in Chemnitz und dem bevorstehenden Landtagswahlkampf in Hessen haben das Evangelische Dekanat und die Katholischen Dekanate Bergstraße eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. 
(Quelle: Ev. Dekanat Bergstraße)

Farbe bekennen für die Demokratie - Gemeinsam für Vielfalt, Toleranz und Solidarität 

Die evangelische und die katholische Kirche an der Bergstraße appellieren an alle Menschen, sich bei aller Unterschiedlichkeit für ein solidarisches Miteinander einzusetzen. Ausgrenzung, Hass und Hetze dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. 

Gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Parteien und Gewerkschaften wollen wir ein Zeichen setzen für die Vielfalt und Weltoffenheit im Kreis Bergstraße, für ein Zusammenleben in Respekt und Solidarität. 

Wir befürchten, dass im bevorstehenden Landtagswahlkampf populistische Kräfte Ängste schüren und mit simplen Antworten und Botschaften auf Stimmenfang gehen. 

Als Christinnen und Christen glauben wir, dass Gott die Menschen in ihrer Vielfalt liebt. Deshalb stehen wir dafür ein, die Würde und das Recht jedes einzelnen Menschen zu achten und in unserer Gesellschaft Teilhabe und Solidarität zu fördern. Wir wollen gemeinsam mit vielen anderen bezeugen, dass wir in unserem Landkreis auch in Zukunft weltoffen, demokratisch und antirassistisch leben und Menschen, die vor Verfolgung, Krieg und Gewalt geflohen sind, beistehen werden.